Downtown: Das historische Zentrum von Miami

Im Stadtzentrum gelegene Skyline von Miami

Im Stadtzentrum gelegene Skyline von Miami

  • Teilen
Von: Dr. Paul S. George

So schwierig es sich heute vorzustellen ist, die Florida State Census in 1895 fanden nur neun Siedler am Miami River. Doch die isolierte Ansiedlung von Miami war in Bewegung, als der Eisenbahnbaron Henry Flagler und Julia Tuttle, die am Nordufer des Miami River wohnten, eine Vereinbarung trafen, die den Weg für Flaglers Florida East Coast Railway von Westen her ebnete Palme Beach nach Miami. Als die Eisenbahn im Frühjahr in Miami einfuhr 1896 Am nördlichen Ufer des Miami River entlang der Avenue D, der heutigen South Miami Avenue, begann bereits eine aufstrebende Stadt.

Miami als Stadt integriert 28. Juli 1896 , mit einer geschätzten Bevölkerung von 700 . Heute Innenstadt , am Nordufer des Miami River gelegen, beherbergte den größten Teil der Bevölkerung und wuchs schnell, da Migranten aus anderen Teilen von Florida, dem Süden und sogar den Bahamas von der malerischen Siedlung angezogen wurden, die vom Wasser des Flusses umrahmt und wunderschön ist Biscayne Bay.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wuchs die Innenstadt als Einzelhandels-, Wohn-, Institutions- und Touristenort. Die schöne Unterteilung des Fort Dallas Park entstand entlang des Nordufers des Miami River, während die Twelfth Street, die heutige Flagler Street, zum Zentrum der Einzelhandelsaktivitäten wurde. Die Innenstadt expandierte vor allem in nordöstlicher Richtung, umgeben von Wasser Three Seiten. Im Nordwesten befand sich das heute getrennte Viertel Coloured Town Overtown .

Der Immobilienboom Mitte der 1920er Jahre brachte große Veränderungen in Miami und in der Innenstadt. Einst eine vom Tourismus abhängige Grenzstadt für ihr finanzielles Wohlergehen, wurde Miami zu einem aufstrebenden Großstadtgebiet, während seine Innenstadt als Einzelhandels- und Urlaubszentrum an Bedeutung gewann. Sogar die Büste, die folgte 1926 und die darauf folgende nationale Depression konnte die weitere Entwicklung der Innenstadt von Miami nicht stoppen. In den späten 1930er Jahren gab es eine Vielzahl von Gebäuden, die im Art-Déco-Stil errichtet wurden.

In der Nachkriegszeit boomte Downtown wie nie zuvor, da aufgestaute Verbraucherersparnisse einen ungezwungenen Kaufrausch anheizten und neue Einzelhandelsgeschäfte in Rekordgeschwindigkeit eröffneten. Die Innenstadt erreichte in den 1950er Jahren mit neun in Betrieb befindlichen Kinos ihren Höhepunkt als Reiseziel. großartige Wasserattraktionen mögen Bayfront Park und Pier Fünf zog eine große Menge an; und blühende Hotels unter der Leitung von McAllister und Everglades begrüßten Besucher aus vielen Orten. Die größten religiösen Kongregationen der Grafschaft, angeführt von einflussreichen Klerikern, waren ein weiterer Teil der Innenstadt-Mischung. Nachtclubs flankierten den geschäftigen Biscayne Boulevard und betrieben in anderen Teilen der Innenstadt. Umzüge brachten Hunderttausende von Menschen in das Viertel.

Aber der Erfolg des Viertels trug ironischerweise zu einem Rückgang bei, da Autofahrer, die von steigenden Staus und beschränkten Parkplätzen frustriert waren, sich anderswo nach Geschäften und Unterhaltung umschauten. "Anderswo" bedeutete eine aufsteigende Vorstadt, da ehemalige Feuchtgebiete und Pinien, die weit vom Zentrum entfernt waren, neue Häuser und Einkaufszentren für die Horden von Newcomern, die nach Miami zogen, boten. Die Verschärfung der Probleme war die Verurteilung vieler Häuserblocks in der Innenstadt, um Platz für ein ausgedehntes Schnellstraßennetz zu schaffen und als Teil von Stadterneuerungsprogrammen die Bevölkerungsbasis des Viertels erheblich zu reduzieren.

Downtown erreichte seinen Tiefpunkt in den 1970er Jahren als die Besucher des Viertels stark fielen. Die feinen Geschäfte von damals wurden von Unternehmen abgelöst, die billige Waren an lateinamerikanische und karibische Touristen verkauften. Durch 18 Uhr Nachts wurde das Viertel zur Geisterstadt. Zahlreiche Bemühungen, es wiederzubeleben, brachten nur bescheidene Gewinne.

Downtowns Kampf, wieder eine wichtige Rolle im Leben von Miamiern und Besuchern zu übernehmen, war lang und frustrierend, aber es steht jetzt an der Schwelle zu einer gewaltigen Wendung, die mit der "Wiedergeburt" der Innenstädte in ganz Amerika einhergeht. Neue Unterkünfte entstehen in vielen Teilen der Innenstadt, besonders am Miami River, wo junge Berufstätige und andere, müde von langen Pendeln und der Gleichheit der Vorstädte, und Lateinamerikaner, die schon lange in der Innenstadt lebten, in Scharen kommen Bereich ideal gelegen und einer mit Möglichkeiten für die Größe gefüllt.

Viele weitere Wohnanlagen sind in Planung. Miami-Dade College, Wolfson Campus Das Gebäude, das Ende der 1960er Jahre an den verheerenden nördlichen Rändern der Innenstadt eröffnet wurde, enthält mehr als 25.000 Studenten, während in der Nähe Biscayne Boulevard mit neuen Restaurants, ein boomender lebendig ist Bayside Marketplace , das American Airlines Arena wiederbelebt Bayfront Park und das funkelnde Neue Museum Park Mit zwei großen Museen inmitten eines wunderschönen Hafengebiets.

Nördlich der Innenstadt liegt das beliebte Adrienne Arsht Center Das ehrgeizige Miami Worldcenter, das eine Mischung aus Einzelhandels-, Handels- und Wohnzentren werden soll, soll sich in einem Mehrblockgebiet auf der nördlichen Ebene erheben. Zum ersten Mal seit mehr als einem halben Jahrhundert wird die Florida East Coast Railway täglich Personenzüge in und aus der Innenstadt fahren.

Downtown ist zurück! Und seine Zukunftsperspektiven sind voller glorreicher Möglichkeiten.

Entdecke die Geschichte und das Kulturerbe Miamis

{{item.title}}

{{item.title | limitTo: 55}}{{item.title.length > 55 ? '...' : ''}}

{{item.description | limitTo: 160}}{{item.description.length > 160 ? '...' : ''}}

{{ctrl.swiper.activeIndex + 1}} / {{ctrl.swiper.slides.length}}

Unternehmungen in der Nähe

Eine Kategorie wählen

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software