Geschichte der afro-amerikanischen Kunst in Miami

Geschichte der Kunst von Schwarz
  • Teilen
Von: Gen Tinnie

Vielleicht der beste Weg, um das zu verstehen und zu schätzen Kunst von Black Miami und ihre besondere historische, soziale, kulturelle und sogar spirituelle Bedeutung besteht darin, ein Komma in diesen Titel einzufügen, um zu erkennen, dass hier tatsächlich zwei sehr interessante Geschichten sind.

Es gibt auf der einen Seite die implizite Anerkennung, dass es ein einzigartiges Phänomen oder eine Ästhetik gibt, die man "Die Kunst des Schwarzen" nennen kann, oder Schwarze Kunst, die Kunst der Schwärze, die Kunst der Schwarzen, die Kunst des Seins Schwarz oder, einfacher und umfassender, die Kunst der afrikanischen Welt (Afrika und die globale Diaspora).

Auf der anderen Seite gibt es auch die besondere Geschichte dieser einzigartigen kulturellen Präsenz in Miami, Floridas bemerkenswerter Szene für bildende Künste, und besonders während dieser bewegten Woche Anfang Dezember, wenn Kunstliebhaber und Sammler aus der ganzen Welt sich in dieser subtropischen Stadt treffen Erleben Sie, was die Kunstwelt als das Neueste und Beste verspricht.

Man kann sagen, dass diese beiden Geschichten zwei interaktive Perspektiven darstellen, von denen die eine von innen heraus schaut - die der tatsächlichen Kunstproduzenten und ihre Absicht, solche zu sein, und die von außen betrachtet - die der Zuschauer, der Bewunderer und der " Kunstgeschäft. "

Trotz all ihres Potenzials war das Zusammentreffen dieser beiden kulturellen Erfahrungen während der Entwicklung der jährlichen Raserei der Art Basel Week nur langsam verwirklicht, als die Präsenz der Schwarzen und das Interesse daran sehr begrenzt waren Am besten, aber nach wiederholten Kreuzungen kann man jetzt sagen, dass man ein spürbares Gefühl von stetigem Fortschritt und gegenseitigem Nutzen erkennen kann.

Was wir aus diesen beiden Perspektiven sehen, ist ein duales Drama: Die zunehmende Einbeziehung der schwarzen Kunst und der Künstler in Weltklasse-Umgebungen (im Wesentlichen eine weitere Wiederholung des Kampfes um Gleichberechtigung und Gerechtigkeit in Kunst und Kultur) und gleichzeitig eine wesentliche Verbesserung der Kunstszene von Miami auf der Weltbühne durch die Präsentation eines künstlerischen Idioms, das dem Handelstisch etwas sehr Einzigartiges und Substanzielles bringt.

Obwohl sie in den USA aus allen bekannten historischen und politischen Gründen lange verleumdet, diskreditiert und entlassen wurde, hat die schwarze Kunst und Kultur eine fast ebenso lange Geschichte von breiter weltweiter Wertschätzung, Beifall und Unterstützung, ein Faktor von nicht geringer Bedeutung für der Erfolg dieser jährlichen internationalen Feier der Kreativität.

Der symbolischste Ausdruck dieser aufkeimenden Symbiose war vielleicht der große Auftritt des Art Basel Festivals Miami Beach Convention Center Durch einen dramatischen monumentalen Torbogen, gesäumt von Werken des wohl einzigartigsten Künstlers Miamis, des späten, überaus produktiven "Außenseiter" Malers Purvis Young. Willkommen, Kunstliebhaber der Welt, nach Miami, durch eine originelle visuelle Kunsterfahrung wie nirgendwo anders auf der Welt, die zufällig aus heimischem afroamerikanischem Ursprung ist; Jetzt sind Sie bereit, all das zu genießen, was die Art Basel-Erfahrung verspricht.

Aus der Sicht des "Art Business" verkörperte diese kühne Geste auch den angestrebten Effekt, den monetären Wert von Purvis 'Werken für diejenigen zu steigern, die das scharfe Gefühl hatten, in sie zu investieren (und damit auf andere Künstler von Miami African World aufmerksam zu machen) . Es ist gleichermaßen bezeichnend, dass die Hauptmotive für Purvis 'Kreationen in seinem einzigartigen Markenstil ganz im Gegensatz zu monetären Gewinnbringern standen und dass sie einen großen Teil ihrer Attraktivität auf dem Weltmarkt ausmachen.

Purvis Young repräsentierte einen wesentlichen Aspekt des Phänomens, das wir als African World Art kennen, und das gesamte Spektrum der Produzenten, von seinen autodidaktischen "Außenseiter" - und "Folk" -Künstlern bis hin zu den erfahrensten, akademisch ausgebildeten Praktikern.

Es ist nicht überraschend und wichtig zu erkennen, dass die Grundlagen der heutigen schwarzen Kunstproduktion in alten und zeitlosen Traditionen und Zwecken afrikanischer Ahnen verwurzelt sind. Diese Traditionen hatten typischerweise nicht einmal ein eindeutiges Wort für "Kunst", weil Kreativität für alle Aktivitäten des Lebens, einschließlich Vorfahren und zukünftiger Generationen, untrennbar ist und untrennbar damit ist, unseren Platz im Universum zu erwecken.

Diese Idee ist uns heute wahrscheinlich am bekanntesten in der afroamerikanischen klassischen Musikform, die als "Jazz" bekannt ist, oder ihrem heiligen Gegenstück zur Gospelmusik. Die technische Beherrschung dieser Gattungen und die Offenheit, "den Geist zu spüren", hilft dem ständig wachsenden Kultursektor des Kulturerbes, Jazzkonzerte und Schwarzkirchendienstleistungen auf US-amerikanischen Touren durch amerikanische Besucher als zwingende Pflicht zu machen Übers Ohr gehauen werden.

Es ist ebenso wichtig anzumerken, dass es keineswegs nur eine erzwungene Reaktion oder Reaktion auf Sklaverei und Unterdrückung ist, obwohl dies eine wichtige Dimension ist, die nicht ignoriert werden sollte. Es sind jedoch vor allem die proaktiven, positiven, lebensbejahenden Eigenschaften des künstlerischen Ausdrucks, die sich verdient haben "The Art of Black", wie es zusammenfassend genannt werden könnte, der nahezu universelle, echte Anklang, Einfluss und Wertschätzung, die es auf globaler Ebene zu bieten hat.

In Anbetracht dessen sind wir umso mehr die Gelegenheit zu schätzen, „The Art of Black“ den Bewohnern und Besuchern von Miami, vor allem an vier hervorgehobenen Orten, mehr Aufmerksamkeit und Profitabilität zu verleihen als je zuvor:

Amadlozi Gallery im African Heritage Cultural Arts Center am Dr. Martin Luther King Jr. Boulevard (NW 62nd Street) in der NW 22nd Avenue (offizielle Adresse: 6161 NW 22nd Ave., Miami, FL 33142 .

KROMA Art Gallery in der Nähe des historischen Geburtshauses der Black Arts Movement in Miami, in Coconut Grove , beim 3560 Grand Avenue, Miami, FL 33133 , in der Nähe der Douglas Rd. (SW 37th Ave.)

Little Haiti Kulturzentrum . 212 - 260 NE 59th Terrace, Miami, FL 33137 .

Das ARC (Zentrum für Kunst und Erholung) . 676 Ali Baba Avenue, Miami, FL 33054 , im Herzen der historischen Innenstadt von Opa-Locka - eine sich schnell entwickelnde, inspirierte Kunststadt, an der sich zahlreiche Künstler und Behörden von Weltklasse befinden.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen in Miami

{{item.title}}

{{item.title | limitTo: 55}}{{item.title.length > 55 ? '...' : ''}}

{{item.description | limitTo: 160}}{{item.description.length > 160 ? '...' : ''}}

{{ctrl.swiper.activeIndex + 1}} / {{ctrl.swiper.slides.length}}

Unternehmungen in der Nähe

Eine Kategorie wählen

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software